Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Ein Drittel aller HIV-Patienten hat auch Hepatitis C

WIEN (ple/dpa). Mehr als ein Drittel aller HIV-Patienten in Europa hat gleichzeitig auch Hepatitis C. Die Betroffenen erkranken wegen der notwendigen HIV-Behandlung fünf Mal häufiger an Leberzirrhose als HCV-Patienten ohne HIV. Das berichteten Experten auf dem Aids-Kongreß in Wien.

Mit besserem Therapien und dem zunehmenden Wissen über die Therapie bei solchen Doppelinfektionen steige jedoch die Hoffnung, daß Hepatitis-C bei der Hälfte der Patienten geheilt werden könne, sagte Professor Jürgen Rockstroh aus Bonn.

Aktuellen Richtlinien zufolge wird eine Therapie gegen HCV empfohlen, wenn der Nutzen die möglichen Risiken einer HCV-Therapie überwiegt. Behandelt wird mit pegyliertem Interferon und Ribavirin. Kontraindiziert ist diese Therapie, wenn gleichzeitig eine antiretrovirale Therapie gegen HIV mit Didanosin, Azidothymidin oder d4T erfolgt, wie Rockstroh berichtete.

Die Aids-Experten sehen jedoch weiterhin kaum Chancen auf einen Aids-Impfstoff in absehbarer Zeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »