Ärzte Zeitung, 31.10.2005

Stipendium für Forschungen zu Virusinfektionen

NÜRNBERG (eb). Für seine Forschungen zur Therapie bei viralen Infektionen erhält der Biologe Dr. Jan Münch aus Ulm ein Graduierten-Stipendium von der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung.

Münch ist die Isolierung von Peptiden gelungen, die die Infektion von T-Helferzellen mit dem HI-Virus verhindern. Zusätzlich konnte ein Peptid isoliert werden, das Herpes-simplex-Viren stoppt.

Die Arbeitsgruppe um Professor Frank Kirchhoff von der Universität Ulm, zu der auch Münch gehört, hat in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der IPF Pharmaceuticals aus Hannover Millionen Peptide auf antivirale Wirkung getestet.

Münch will die neuen Substanzen mit VIRO Pharmaceuticals aus Hannover weiter untersuchen. Im nächsten Jahr ist zusätzlich eine klinische Studie mit Aids-Patienten geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »