AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 14.09.2006

Aggressives HIV bei drei weiteren Homosexuellen

NEW YORK (ple). Ärzte und Wissenschaftler in New York haben inzwischen bei drei weiteren HIV-Infizierten multiresistente Aids-Erreger entdeckt, die genetisch jenem Virus sehr ähnlich sind, das vor fast zwei Jahren bei einem Homosexuellen nachgewiesen wurde.

Die Krankengeschichte des Mannes hatte Aufsehen erregt, weil er unerwartet innerhalb weniger Monate an Aids erkrankt war und wegen seiner Promiskuität eine rasche Verbreitung des aggressiven Virus befürchtet worden war.

Wie die US-Centers for Disease Control and Prevention berichten, stimmen die Viren der vier HIV-Infizierten im Gen "pol" zu mehr als 95 Prozent überein (MMWR 55, 2006, 1226).

Veränderungen in dem Gen sind Ursache für Resistenzen gegen die meisten antiretroviralen Mittel bei den Männern. Nachforschungen der Ärzte lassen vermuten, daß die vier Männer sich gegenseitig infiziert hatten, weil sie angaben, bei den gleichen Treffen sexuell aktiv gewesen zu sein.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Vor der HIV-Therapie steht der Resistenztest

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »