Ärzte Zeitung, 28.11.2006

6,5 Millionen Aids-Tote 2030

Aids wird häufigste tödliche Infektionskrankheit werden

CAMBRIDGE/GENF (dpa). Die Immunschwäche Aids wird nach Prognose der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zum Jahr 2030 die weltweit häufigste tödliche Infektionskrankheit.

Etwa 6,5 Millionen Menschen würden dann an den Folgen der Virusinfektion sterben, so Dr. Colin Mathers und Dr. Dejan Loncar von der WHO (PLoS Medicine 3 / 11, 2006, e442).

Führende Todesursachen bleiben Herzkrankheiten wie Infarkt mit geschätzten 9,8 Millionen Toten sowie Durchblutungsstörungen des Gehirns mit erwarteten 7,8 Millionen Toten im Jahr 2030. Die Prognose basiert auf Vorhersagen der sozioökonomischen Entwicklung und den beobachtetem Einfluß auf die Gesundheit der Bevölkerung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »