Ärzte Zeitung, 22.02.2007

HIV-infizierte Organe verpflanzt

FLORENZ (dpa). In einer Klinik in Florenz sind bei drei Transplantationen HIV-infizierte Organe übertragen worden. Ob die Empfänger infiziert wurden, steht nach Angaben der Ärzte noch nicht fest. Ergebnisse werden erst in einigen Wochen erwartet. "Es handelt sich um ein äußerst schwer wiegendes menschliches Versagen", sagte Alessandrio Nanni Costa, Chef des Nationalen Transplantations-Zentrums. Bereits zu Beginn des Jahres hatten Berichte über mangelnde Hygiene in Italiens Krankenhäusern landesweit für Aufregung gesorgt (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »