Ärzte Zeitung, 20.03.2007

Hüftnekrosen bei HIV-Patienten

BETHESDA (eb). Das Risiko, eine Knochennekrose in der Hüfte zu bekommen, ist für Patienten mit HIV 100-fach höher als für die Allgemeinbevölkerung.

Das berichten Kollegen des US-amerikanischen National Institutes of Health in Bethesda (Clin Infect Dis 44, 2007, 739). Der Grund ist noch unklar. Die Kollegen spekulieren, ob eine Interaktion zwischen Protease-Hemmern und Steroiden die Steroid-Clearance verzögern könnten. Steroide sind als ein Risikofaktor für Ostenonekrosen bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »