AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 29.05.2007

Mehr Aids-Hilfe von G-8-Staaten

BONN (dpa). Deutsche und afrikanische Nichtregierungsorganisationen haben die EU und die G-8-Staaten zu mehr Engagement gegen die Ausbreitung von Aids in Afrika aufgefordert.

"Fünf Millionen Menschen müssen sterben, wenn wir nicht handeln", sagte der Geschäftsführer von action medeor, Bernd Pastors, auf einer Konferenz in Bonn. Derzeit erhielten nur 28 Prozent der kranken Menschen in Afrika lebensrettende Medikamente. 2005 haben sich die Vereinten Nationen und die G-8-Staaten verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle HIV- und Aidskranke bis 2010 genügend Medikamente erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »