Ärzte Zeitung, 12.06.2007

Nelfinavir-Chargen zurück gerufen

BASEL (eb). Das Unternehmen Hoffmann-La Roche hat im Einvernehmen mit den Gesundheitsbehörden in Europa und einigen anderen Regionen alle Chargen von Viracept® Pulver und Tabletten zurückgerufen.

Nachdem ein Geruch aufgetreten war, wurde einer Mitteilung zufolge eine höhere Konzentration an Me-thansulfonsäureethylester festgestellt als normal. Im Interesse der Sicherheit hat das Unternehmen beschlossen, alle Chargen des Präparates (Wirkstoff Nelfinavir) zurückzurufen. Den Patienten solle eine Alternative angeboten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »