AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.09.2007

Auch bei HIV: Impfung gegen Pneumokokken

PALMA DE MALLORCA (hub). Pneumokokken-Impfung ist auch bei HIV-infizierten Patienten wirksam. Das belegt eine aktuelle Studie mit über 700 Patienten.

In der retrospektiven Fall-Kontrollstudie wurden Risikofaktoren von Pneumokokken-Erkrankungen bei HIV-Patienten bestimmt (Clin Inf Dis 45, 2007, 82). Dabei zeigte sich: Eine antiretrovirale Therapie sowie die Impfung mit der Pneumokokken-Polysaccharid-Vakzine (in Deutschland Pneumovax23®) senkt die Wahrscheinlichkeit einer Pneumokokken-Erkrankung.

Mit Therapie war die Wahrscheinlichkeit um 77 Prozent reduziert, mit der Impfung um 56 Prozent. Verglichen wurde mit HIV-Infizierten ohne Therapie oder ohne Pneumokokken-Impfung. Die Autoren betonen, dass der Impfschutz auch bei Patienten mit einer T-Helfer-Zellzahl unter 200/μl wirksam war.

Als ein wesentlicher Risikofaktor einer Pneumokokken-Erkrankung - zu zwei Drittel handelte es sich um Lungenentzündungen - stellte sich bei den HIV-Patienten eine COPD heraus: Bei ihnen war die Wahrscheinlichkeit einer Pneumokokken-Erkrankung um den Faktor 2,9 erhöht.

Allerdings waren nur 20 Prozent der für die Studie untersuchten HIV-Patienten gegen Pneumokokken geimpft. Die Forscher rufen dazu auf, diese Patienten zu impfen. Dieser Aufruf deckt sich mit den Empfehlungen der STIKO für Deutschland.

www.rki.de hat die STIKO-Empfehlungen unter Infektionsschutz, Impfen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »