Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Integrase-Hemmer stoppt langfristig HIV-Vermehrung

BARCELONA (eb). Ergebnisse einer laufenden Phase-II-Studie haben belegt, dass die HIV-Replikation auch nach 48 Wochen mit dem oralen Integrase-Hemmer Raltegravir in Kombination mit einer optimierten antiviralen Therapie unterdrückt wird.

Der neue Integrase-Hemmer wird derzeit klinisch entwickelt. Er stoppt die Virus-Replikation dadurch, dass er die Integration des in DNS umgeschriebenen Virus-Erbgutes in das menschliche Erbgut verhindert. Die Studienergebnisse haben belegt, dass die Verringerung der Viruskonzentration, die nach 24 Wochen festgestellt worden war, auch nach 48 Wochen angehalten hatte, hat das Unternehmen MSD mitgeteilt. Nach diesem Zeitraum wurde bei 64 bis 71 Prozent derer, die den Integrase-Hemmer plus optimierte Therapie gegen HIV erhalten hatten, eine Verringerung der Virusmenge auf unter 400 Kopien/ml Blut nachgewiesen. Bei 46 bis 64 Prozent war die Viruskonzentration auf unter 50 Kopien/ml verringert worden.

www.aerztezeitung,de hat mehr Infos, suchen mit "HIV"

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1704)
Krankheiten
AIDS (3161)
Wirkstoffe
Raltegravir (65)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »