AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Schweizer Statement bleibt ohne Folgen

Das Statement Schweizer HIV-Therapeuten, dass antiretroviral behandelte HIV-Infizierte unter ganz bestimmten Bedingungen auf Kondome verzichten können, hat offenbar das Sexualverhalten in der Schweiz nicht verändert.

Das hat Professor Pietro Vernazza vom Kantonspital St. Gallen betont. Die Botschaft der Schweizer Aids-Spezialisten hatte europaweit für Diskussionen gesorgt.

In der Empfehlung hatten Vernazza und seine Kollegen bei Kondomverzicht von einem nur "geringfügigen" HIV-Infektionsrisiko gesprochen. Voraussetzung: eine stabile HIV-Therapie, kein HIV im Blut nachweisbar, keine Geschlechtskrankheiten. Vernazza: "Der Titel unseres Statements war irreführend. Dafür entschuldige ich mich." (ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »