Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Aids kostet die Welt 25 Milliarden Dollar

JOHANNESBURG (dpa). Für den Kampf gegen Aids benötigen die betroffenen Länder bis 2010 mindestens 25 Milliarden US-Dollar, um unverzichtbare Vorbeugung und Behandlung zu finanzieren. "Wir können uns nicht von der Finanzkrise lähmen lassen", betonte der neue Direktor des Aidsprogramms der Vereinten Nationen (UNAIDS), Michel Sidibé. Der nötigte Betrag liege um 11,3 Milliarden Dollar (8,7 Milliarden Euro)über dem, was heute verfügbar sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »