Ärzte Zeitung, 11.09.2009

Kooperation zur Unterstützung von HIV-Patienten

MÜNCHEN (eb). Der von Gilead Sciences Deutschland ausgelobte HIV Clinical Cooperation Grant wurde 2009 zum dritten Mal vergeben. Der mit 30 000 Euro dotierte Preis geht an eine deutsch-südafrikanische Kooperation, die zum Ziel hat, neue Erkenntnisse zum Immunrekonstitutions-Syndrom (IRIS) zu gewinnen und in einen Behandlungsalgorithmus umzusetzen.

Mit dem Preis soll die Zusammenarbeit zwischen deutschen HIV-Schwerpunktzentren und Zentren in weniger entwickelten Ländern unterstützt werden. Ziel des Forschungsprojektes ist es, den Beitrag des neurologischen IRIS zu Mortalität und Morbidität von Patienten in Ländern mit begrenzten Ressourcen zu untersuchen und einen Algorithmus zum Management von Patienten mit neurologischen Symptomen zu entwickeln. Das Projekt kann dazu beitragen, die Situation HIV-Infizierter dort zu verbessern.

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1732)
Innere Medizin (34717)
Organisationen
Gilead Sciences (53)
Krankheiten
AIDS (3217)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »