Ärzte Zeitung, 20.12.2010

Screeningerfolg bei HIV-infizierten Frauen

BIRMINGHAM (eb). Erfolgreiche Screeningmaßnahmen haben in Zambia dazu beigetragen, die Zahl der HIV-infizierten Frauen, die an den Folgen eines Zervixkarzinoms sterben, zu verringern (HIV Therapy 2010; 4: 713). Pro 46 HIV-infizierte Frauen, die gescreent wurden, konnte verhindert werden, dass eine Frau an den Folgen eines Zervixkarzinoms stirbt, wie Professor Groesbeck Parham aus Birmingham in Alabama berichtet. Mehr als 6500 HIV-infizierte Frauen waren in der Studie zwischen 2006 und 2008 gescreent worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »