Ärzte Zeitung, 28.06.2011

Nachwuchsförderpreise der Aids-Gesellschaft

HANNOVER (eb). Die Mitglieder der Deutschen Aids-Gesellschaft (DAIG) haben die Förderung junger Wissenschafter aus dem HIV-Bereich zu einem Schwerpunktthema der Gesellschaft erklärt.

Dazu gehört vor allem die Schaffung von Postdoc-Stellen, Gastarztaufenthalten und Hospitationsmöglichkeiten im In- und Ausland. Die Preise sind mit jeweils 5000 Euro dotiert und werden von Janssen unterstützt.

Prämiert wurden 2011 Esther Dirkwinkel von der Universität Frankfurt am Main und Christian Körner von der Universität Bonn.

In Dirkwinkels Projekt geht es um Ausreifung und Aktivierung des zellulären Immunsystems bei HIV-exponierten Frühgeborenen. Körner versucht in seinem Projekt zu klären, ob und in welchem Ausmaß natürliche Killerzellen (NK-Zellen) den Verlauf und den Therapieerfolg einer akuten Hepatitis C bei Patienten mit chronischer HIV-Infektion beeinflussen.

Und es soll geklärt werden, ob die chronische HIV-Infektion die Funktion der NK-Zellen in diesem Zusammenhang verändert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »