Ärzte Zeitung, 28.06.2011

Nachwuchsförderpreise der Aids-Gesellschaft

HANNOVER (eb). Die Mitglieder der Deutschen Aids-Gesellschaft (DAIG) haben die Förderung junger Wissenschafter aus dem HIV-Bereich zu einem Schwerpunktthema der Gesellschaft erklärt.

Dazu gehört vor allem die Schaffung von Postdoc-Stellen, Gastarztaufenthalten und Hospitationsmöglichkeiten im In- und Ausland. Die Preise sind mit jeweils 5000 Euro dotiert und werden von Janssen unterstützt.

Prämiert wurden 2011 Esther Dirkwinkel von der Universität Frankfurt am Main und Christian Körner von der Universität Bonn.

In Dirkwinkels Projekt geht es um Ausreifung und Aktivierung des zellulären Immunsystems bei HIV-exponierten Frühgeborenen. Körner versucht in seinem Projekt zu klären, ob und in welchem Ausmaß natürliche Killerzellen (NK-Zellen) den Verlauf und den Therapieerfolg einer akuten Hepatitis C bei Patienten mit chronischer HIV-Infektion beeinflussen.

Und es soll geklärt werden, ob die chronische HIV-Infektion die Funktion der NK-Zellen in diesem Zusammenhang verändert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »