Ärzte Zeitung, 29.11.2013

Robert Koch-Institut

Daten, Fakten, Tipps zu HIV und Aids

BERLIN. Seit März ist das Angebot des RKI zum Thema HIV/Aids durch den RKI-Ratgeber für Ärzte "HIV/AIDS" ergänzt worden. Thematisiert werden hier unter anderem Meldepflicht und AIDS-Fallregister, aber etwa auch Präventiv- und Bekämpfungsmaßnahmen.

Kommt es zu einem Unfall mit parenteraler oder Schleimhautexposition gegenüber möglicherweise HIV-haltigem Material, sollte die unverzügliche Einleitung einer HIV-Postexpositionsprophylaxe (PEP) in Erwägung gezogen werden, erinnert das RKI.

Das mittlere Übertragungsrisiko einer HIV-Infektion durch eine perkutane Verletzung (bei gesichert positivem Indexfall) liege bei 1 : 300. Wie sieht eine PEP aus? Und: Welche Kliniken in Deutschland halten rund um die Uhr eine PEP vor? Auch hier hilft das RKI im Web weiter. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »