Ärzte Zeitung, 23.02.2015

HIV-Community-Preis

Jetzt bewerben!

BONN / BERLIN / NEUSS, Wer sich in seiner Stadt oder Gemeinde gezielt für die Verbesserung der Lebenssituation und Versorgung von Menschen mit HIV einsetzt, kann sich ab sofort wieder um den HIV-Community-Preis bewerben.

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und Janssen loben in diesem Jahr den Förderpreis zum zweiten Mal aus.

Der HIV-Community-Preis ist mit 12.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. (eb)

Das Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro werde je hälftig von dagnä und Janssen gestiftet, heißt es in einer Mitteilung zur Ausschreibung des Preises. Die Preisverleihung finde im Juni 2015 im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) in Düsseldorf statt.

Der Preis will nachahmenswerte Ideen in der Früherkennung, Versorgung und sozialen Integration von Menschen mit HIV fördern und Best Practice-Beispiele in der Öffentlichkeit bekannt machen.

Er richtet sich an Vereine, Verbände und gGmbHs sowie an Selbsthilfeorganisationen und Beratungsstellen, medizinische Einrichtungen und soziale Dienste.

Bewerbungen sind bis zum 15. April 2015 möglich. Infos zum Preis, zu den Initiatoren und zur Ausschreibung unter: http://www.hiv-community-preis.de

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1730)
Panorama (30488)
Innere Medizin (34697)
Organisationen
DAIG (16)
Krankheiten
AIDS (3214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »