Ärzte Zeitung, 30.03.2016

Braunschweiger AIDS-Hilfe

Projekt zu HIV am Arbeitsplatz gefördert

MÜNCHEN. Mindestens 30 Arbeitgeber gewinnen, die mit der Braunschweiger AIDS-Hilfe für einen respektvollen Umgang mit HIV-positiven Menschen am Arbeitsplatz stehen - das war das Ziel der bundesweiten Kampagne "30 Jahre - 30 Partner". Im Vorfeld ihres 30-jährigen Bestehens im September 2015 startete die AIDS-Hilfe die Kampagne und zum Jubiläum waren bereits 37 Braunschweiger Arbeitgeber gewonnen! Mit dem ViiV-Förderpreis in Höhe von 15.000 Euro kann das Projekt nun weitergeführt und auf 100 Partner ausgeweitet werden, teilt das Unternehmen ViiV Healthcare mit. Den Förderpreis nahm Jürgen Hoffmann, Geschäftsführer der Braunschweiger AIDS-Hilfe, auf einer Veranstaltung des Unternehmens ViiV Healthcare im Rahmen der Münchner AIDS- und Hepatitis-Tage entgegen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »