Ärzte Zeitung, 16.01.2004

Beim Gesichtwaschen sollten die Kontaktlinsen raus!

Risiko einer Akanthamöben-Keratitis

Kontaktlinsen sollten nie mit Leitungswasser gereinigt werden. Foto: PhotoDisc

LONDON (ug). Raten Sie Patienten, die Kontaktlinsen tragen, diese herauszunehmen, wenn sie ihr Gesicht waschen. Denn allein durch Gesichtwaschen können Akanthamöben in die Augen gelangen und sich im Bereich der Kontaktlinsen ansiedeln.

Das hat der Ophthalomologe John Dart vom Moorfields Eye Hospital in London festgestellt, berichtet das Magazin "New Scientist" online. Akanthamöben sind ubiquitär und vor allem im Wasser, teils auch im Leitungswasser, zu finden.

Die Akanthamöben-Keratitis ist zwar eine seltene, aber eine schwere korneale Infektion, die bis zur Erblindung führen kann. Warnen Sie Ihre Patienten auch davor, Spüllösungen für die Kontaktlinsen mit Leitungswasser herzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »