Ärzte Zeitung, 02.07.2004

Fünf Tote durch Legionärskrankheit

NEU-ISENBURG (ag). In Spanien sind inzwischen fünf Menschen an der Legionärskrankheit gestorben.

Laut Presseberichten haben sich alle Patienten in einem Krankenhaus in Saragossa mit dem Erreger infiziert, der sich über die Klimaanlage der Klinik ausgebreitet habe. Zwölf weitere Spanier seien mit Legionellen infiziert, sie würden ärztlich behandelt, hieß es.

Auch aus Klagenfurt in Österreich wurden zwei Patienten gemeldet, die an Legionella pneumophila leiden. Beide hätten sich auf einem Campingplatz mit dem Erreger infiziert, wahrscheinlich beim Duschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »