Ärzte Zeitung, 26.07.2004

Forscherpreis für zwei Experten der Meningitis

MAINZ (eb). Bei der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) in Mainz sind die Forscher Anja Reiß und Dr. Tobias Tennenbaum für ihre Projekte mit dem DGPI-Juniorforschungsförderpreis geehrt worden. Der vom Unternehmen Aventis gestiftete Preis ist mit je 3000 Euro dotiert.

Reiß hatte das Projekt "Bakterielle Toxine als wesentlicher Faktor neuronaler Apoptose bei neonataler Meningitis" vorgelegt.

Tennenbaum wird sich mit dem "Einfluß von Dexamethason und Antioxidantien auf die durch Meningitis erregende Bakterien vermittelte Barriereschädigung von primären porcinen choroidalen Plexusepithelzell-Monolayern bei der Meningitis-Pathogenese" befassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »