Ärzte Zeitung, 27.08.2004

Neues Zytokin für die unspezifische Immunabwehr

BERLIN (eb). Interleukin 22 ist bisher das einzige Zytokin, das zwar von Immunzellen ausgeschüttet wird, aber ausschließlich auf Gewebezellen wirkt. Das haben Berliner Forscher um Dr. Robert Sabat von der Charité herausgefunden (Immunity 21, 2004, 241).

Das Zytokin, das erst vor wenigen Jahren bei Menschen nachgewiesen wurde und von aktivierten T-Zellen und natürlichen Killerzellen synthetisiert wird, fördert die unspezifische Abwehrkraft von Gewebe. Zellen mit besonders vielen Rezeptoren für IL-22 finden sich vor allem in der Haut sowie in den Schleimhäuten der Atemwege und des Verdauungstraktes, in der Leber, den Nieren und im Pankreas. IL-22 regt die Zellen an, Defensine - das sind kleine Eiweißstoffe - zur Abwehr zu produzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »