Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Neue gefährliche Rinderseuche?

HAMBURG (ddp). Nach dem Rinderwahnsinn BSE gibt es offenbar eine neue Tierseuche, die Menschen in Gefahr bringt. Das MAP-Bakterium, das bei Rindern die Paratuberkulose hervorruft, ist beim Menschen möglicherweise ein Auslöser für Morbus Crohn, berichtet "Bild am Sonntag". In Deutschland leiden etwa 160 000 Menschen an der Krankheit.

Der Gastroenterologe Professor Hans-Ulrich Klör von der Uniklinik Gießen, sagte der Zeitung: "Wir müssen von der höchsten Gefährdungsstufe ausgehen." Die Hinweise darauf, daß der Paratuberkulose-Erreger MAP und Morbus Crohn zusammenhängen, seien "sehr stark".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »