Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Neue gefährliche Rinderseuche?

HAMBURG (ddp). Nach dem Rinderwahnsinn BSE gibt es offenbar eine neue Tierseuche, die Menschen in Gefahr bringt. Das MAP-Bakterium, das bei Rindern die Paratuberkulose hervorruft, ist beim Menschen möglicherweise ein Auslöser für Morbus Crohn, berichtet "Bild am Sonntag". In Deutschland leiden etwa 160 000 Menschen an der Krankheit.

Der Gastroenterologe Professor Hans-Ulrich Klör von der Uniklinik Gießen, sagte der Zeitung: "Wir müssen von der höchsten Gefährdungsstufe ausgehen." Die Hinweise darauf, daß der Paratuberkulose-Erreger MAP und Morbus Crohn zusammenhängen, seien "sehr stark".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »