Ärzte Zeitung, 25.04.2005

Bereits 266 Marburg-Opfer

WHO nennt neue Zahlen über Infizierte in Angola

GENF (dpa). In Angola greift das Marburg-Fieber immer weiter um sich. Durch den jüngsten Ausbruch seien inzwischen 266 Menschen erkrankt und davon 239 gestorben, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag in Genf mit. Allein aus der nordangolanischen Provinz Uige seien 250 Infizierte gemeldet worden, 228 davon seien gestorben.

In den vergangenen Tagen habe die angolanische Regierung die medizinische Versorgung verstärkt und ein Team von weiteren 28 Ärzten und Helfern nach Uige entsandt, teilte die Organisation weiter mit. Im Mittelpunkt stehe dabei vor allem die Aufklärung der Bevölkerung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »