Ärzte Zeitung, 10.06.2005

ZUR PERSON

Einer der ersten deutschen Virologen

Er war freundlich, ja väterlich und ein über Deutschlands Grenzen hinweg bekannter Virologe: Professor Karl-Otto Habermehl ist am Dienstag im Alter von 78 Jahren in Berlin gestorben.

Habermehl war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1997 Direktor des von ihm aufgebauten Instituts für Klinische und Experimentelle Virologie der FU Berlin. Er zählt zu der ersten Generation von deutschen Wissenschaftlern, die sich der virologischen Forschung verschrieben haben.

Er hat sich mit Picorna- und mit Pseudorabies-Viren beschäftigt, aber auch intensiv mit HIV. So hat er 1993 dem 9. Welt-Aids-Kongreß in Berlin als Präsident vorgestanden. Habermehl ist vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Großen Bundesverdienstkreuz. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »