Ärzte Zeitung, 10.06.2005

ZUR PERSON

Einer der ersten deutschen Virologen

Er war freundlich, ja väterlich und ein über Deutschlands Grenzen hinweg bekannter Virologe: Professor Karl-Otto Habermehl ist am Dienstag im Alter von 78 Jahren in Berlin gestorben.

Habermehl war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1997 Direktor des von ihm aufgebauten Instituts für Klinische und Experimentelle Virologie der FU Berlin. Er zählt zu der ersten Generation von deutschen Wissenschaftlern, die sich der virologischen Forschung verschrieben haben.

Er hat sich mit Picorna- und mit Pseudorabies-Viren beschäftigt, aber auch intensiv mit HIV. So hat er 1993 dem 9. Welt-Aids-Kongreß in Berlin als Präsident vorgestanden. Habermehl ist vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Großen Bundesverdienstkreuz. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »