Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Schnelltest auf resistente Keime

Erfolg für Forscher des Robert-Koch-Institutes

BERLIN (eb). Einen Schnelltest für multiresistente Staphylococcus aureus (MRSA) haben Forscher des Robert-Koch-Institutes (RKI) in Berlin entwickelt. Das Verfahren sei zum Europäischen Patent angemeldet und in Vergleichsstudien erfolgreich erprobt worden, teilt das RKI mit.

Der GenoTyp® MRSA-Direkt-Test beruht auf einem Polymerase-Kettenreaktions-Verfahren, bei dem zwei Schritte, die vorher hintereinander ausgeführt wurden, zusammen gemacht werden. Benötigt wird nur ein Abstrich der Haut oder Schleimhaut.

MRSA-Tests bei der Klinik-Aufnahme werden jetzt einfacher: Die Ergebnisse liegen schneller vor und das Screening wird effektiver, so Professor Reinhard Kurth, Präsident des RKI.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »