Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Schnelltest auf resistente Keime

Erfolg für Forscher des Robert-Koch-Institutes

BERLIN (eb). Einen Schnelltest für multiresistente Staphylococcus aureus (MRSA) haben Forscher des Robert-Koch-Institutes (RKI) in Berlin entwickelt. Das Verfahren sei zum Europäischen Patent angemeldet und in Vergleichsstudien erfolgreich erprobt worden, teilt das RKI mit.

Der GenoTyp® MRSA-Direkt-Test beruht auf einem Polymerase-Kettenreaktions-Verfahren, bei dem zwei Schritte, die vorher hintereinander ausgeführt wurden, zusammen gemacht werden. Benötigt wird nur ein Abstrich der Haut oder Schleimhaut.

MRSA-Tests bei der Klinik-Aufnahme werden jetzt einfacher: Die Ergebnisse liegen schneller vor und das Screening wird effektiver, so Professor Reinhard Kurth, Präsident des RKI.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »