Ärzte Zeitung, 14.10.2005

Psittakose meist durch Tauben übertragen

JENA (dpa). Die Diagnose der Papageienkrankheit beim Menschen sei in Europa mangelhaft, sagt Konrad Sachse vom Loeffler-Institut. Offiziell gibt es bundesweit pro Jahr 50 bis 100 Übertragungsfälle. Die häufigste Infektionsquelle seien verwilderte Tauben.

Ein Netzwerk von Wissenschaftlern aus 15 europäischen Ländern erarbeite derzeit eine Stellungnahme für die EU über die Gefahren, die von wilden Tauben ausgehen. Im Juli war die Krankheit in Sachsen-Anhalt unter den Tieren eines Geflügelhalters ausgebrochen. In Sachsen-Anhalt und Thüringen erkrankten sechs Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »