Ärzte Zeitung, 07.12.2005

Antikörper gegen Milzbrand entwickelt

AUSTIN (mut). Ein neuer Antikörper gegen Anthrax hat sich in Tierversuchen bewährt: Meerschweinchen, die den Antikörper erhielten, überlebten das Zwei- bis Sechshundertfache einer für sie sonst tödlichen Anthrax-Dosis, berichten US-Forscher aus Austin.

Der Antikörper bindet nicht nur Anthrax-Toxine, die von den Milzbrand-Bakterien ausgeschieden werden, er hilft auch, die Bakterien selbst zu eliminieren, so die Forscher in der aktuellen Ausgabe von "Infection and Immunity". Die Tiere überlebten die Infektion auch dann, wenn sie den Antikörper erst nach der Anthrax-Exposition erhielten.

Künftig könnte ein solcher Antikörper Patienten helfen, bei denen die Krankheit bereits ausgebrochen ist und eine Antibiotika-Therapie zu spät kommt, hoffen die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »