Ärzte Zeitung, 07.12.2005

Antikörper gegen Milzbrand entwickelt

AUSTIN (mut). Ein neuer Antikörper gegen Anthrax hat sich in Tierversuchen bewährt: Meerschweinchen, die den Antikörper erhielten, überlebten das Zwei- bis Sechshundertfache einer für sie sonst tödlichen Anthrax-Dosis, berichten US-Forscher aus Austin.

Der Antikörper bindet nicht nur Anthrax-Toxine, die von den Milzbrand-Bakterien ausgeschieden werden, er hilft auch, die Bakterien selbst zu eliminieren, so die Forscher in der aktuellen Ausgabe von "Infection and Immunity". Die Tiere überlebten die Infektion auch dann, wenn sie den Antikörper erst nach der Anthrax-Exposition erhielten.

Künftig könnte ein solcher Antikörper Patienten helfen, bei denen die Krankheit bereits ausgebrochen ist und eine Antibiotika-Therapie zu spät kommt, hoffen die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »