Ärzte Zeitung, 07.12.2005

Antikörper gegen Milzbrand entwickelt

AUSTIN (mut). Ein neuer Antikörper gegen Anthrax hat sich in Tierversuchen bewährt: Meerschweinchen, die den Antikörper erhielten, überlebten das Zwei- bis Sechshundertfache einer für sie sonst tödlichen Anthrax-Dosis, berichten US-Forscher aus Austin.

Der Antikörper bindet nicht nur Anthrax-Toxine, die von den Milzbrand-Bakterien ausgeschieden werden, er hilft auch, die Bakterien selbst zu eliminieren, so die Forscher in der aktuellen Ausgabe von "Infection and Immunity". Die Tiere überlebten die Infektion auch dann, wenn sie den Antikörper erst nach der Anthrax-Exposition erhielten.

Künftig könnte ein solcher Antikörper Patienten helfen, bei denen die Krankheit bereits ausgebrochen ist und eine Antibiotika-Therapie zu spät kommt, hoffen die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »