Ärzte Zeitung, 21.03.2006

Neuer Ansatz zur Therapie bei Malaria entdeckt

ZÜRICH (eb). Einen neuen Ansatz zur Therapie bei Malaria haben Forscher aus der Schweiz, Kanada und den USA entdeckt. Sie synthetisierten Moleküle, die Plasmepsine hemmen. Plasmepsine sind Enzyme des Malaria-Erregers Plasmodium, die Hämoglobin abbauen. So werden die Plasmodien mit den für ihr Wachstum nötigen Aminosäuren versorgt.

In Zellkulturen mit Plasmodien-infizierten Erythrozyten konnten die neuen Moleküle das Wachstum der Parasiten hemmen.

Jährlich infizieren sich 300 bis 600 Millionen Menschen mit Plasmodium falciparum, Erreger der gefährlichsten Malariavariante.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »