Ärzte Zeitung, 03.04.2006

TIP

Taucher müssen ihre Ohren schützen

Tauchbegeisterten Patienten sollten Sie den konsequenten Schutz ihrer Ohren nahelegen. Denn eine externe Otitis ist ein häufiges Problem von Tauchern.

Der ständige Wasserkontakt weicht die Gehörgangshaut auf, wodurch Keime eindringen können. Und Meerwasser zerstört die schützende Fettschicht im Ohr. Ausspülen der Gehörgänge mit sauberem Süßwasser nach jedem Tauchgang und die zusätzliche Desinfektion mit alkoholischer Essigsäure (Taucher-Ohrentropfen) sind daher wichtige vorbeugende Maßnahmen.

Essig wirkt keimtötend und erhält den physiologischen pH-Wert der Gehörgangshaut. Abschließend kann etwas Baby- oder Olivenöl in den Gehörgang geträufelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »