Ärzte Zeitung, 03.04.2006

TIP

Taucher müssen ihre Ohren schützen

Tauchbegeisterten Patienten sollten Sie den konsequenten Schutz ihrer Ohren nahelegen. Denn eine externe Otitis ist ein häufiges Problem von Tauchern.

Der ständige Wasserkontakt weicht die Gehörgangshaut auf, wodurch Keime eindringen können. Und Meerwasser zerstört die schützende Fettschicht im Ohr. Ausspülen der Gehörgänge mit sauberem Süßwasser nach jedem Tauchgang und die zusätzliche Desinfektion mit alkoholischer Essigsäure (Taucher-Ohrentropfen) sind daher wichtige vorbeugende Maßnahmen.

Essig wirkt keimtötend und erhält den physiologischen pH-Wert der Gehörgangshaut. Abschließend kann etwas Baby- oder Olivenöl in den Gehörgang geträufelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »