Ärzte Zeitung, 12.04.2006

Selen kann die Sterberate bei Sepsis senken

BERLIN (eb). Hoch dosiertes Selen kann die Sterblichkeit bei Sepsis senken. Dies ergab eine doppelblinde, prospektive Studie, für die Dr. Matthias Angstwurm aus München mit dem Internationalen Schrauzer-Preis ausgezeichnet wurde. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von biosyn Arzneimittel gestiftet.

Angstwurm wies nach, daß hochdosiertes Natrium-Selenit (selenase®) die Sterberate bei Sepsis senkt: Von 116 Patienten, die das Präparat erhielten, starben 42 Prozent, in der Kontrollgruppe 57 Prozent. Die Studie belege, daß das kostengünstige Selenit die Sterberate sogar bei schwerer Sepsis wie etwa septischem Schock senken könne, hieß es in der Laudatio. In einer größeren Studie will das Kompetenznetzwerk Sepsis die Ergebnisse überprüfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »