Ärzte Zeitung, 08.12.2006

Malaria tropica hat jetzt auch Jamaika erreicht

NEU-ISENBURG (Smi). Erstmals sind auf Jamaika Menschen an Malaria tropica erkrankt. Darauf verweist das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin (CRM) unter Berufung auf das Gesundheitsministerium des Inselstaates. Bis zum 4. Dezember seien dreizehn Erkrankte registriert worden, darunter fünf Kinder.

Das CRM rät Jamaika-Urlaubern zu einem sorgfältigen Schutz vor Stechmücken in den Abend- und Nachtstunden. "Eine regelmäßige Chemoprophylaxe ist derzeit nicht erforderlich", schränkte Dr. Klaus-Jörg Volkmer, Tropenmediziner am Düsseldorfer Centrum, ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »