Ärzte Zeitung, 26.07.2007

TIPP DES TAGES

Ohne Fett wirkt Malaria-Arznei nicht

Wer Reisenden zur Malaria-Prophylaxe die Kombination aus Atovaquon und Proguanil (Malarone®) verschreibt, sollte genaue Anweisungen geben, wie die tägliche Ration genommen werden soll.

Es ist nämlich wichtig, das Prophylaktikum zu einer Mahlzeit, bei der fetthaltige Speisen gegessen werden, zu nehmen, erinnert die Heidelberger Tropenmedizinerin Dr. Annette Kapaun. Sonst sei die Bioverfügbarkeit zu schlecht, und das Mittel könne nicht richtig wirken. Am besten nimmt man das Mittel zum Abendessen, denn das ist in den Tropen die Hauptmahlzeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »