Ärzte Zeitung, 12.03.2007

Bald Test auf gefährliche Streptokokken?

BRAUNSCHWEIG (eb). Wissenschaftler in Braunschweig wollen einen Test entwickeln, mit dem sich ermitteln lässt, wie gefährlich individuell eine Streptokokken-Infektion ist.

Die Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung werden dazu Proben von Patienten in Indien auswerten, wo vor allem Kinder sehr häufig an bedrohlichen Streptokokken-Infektion erkranken. Das Forschungsprojekt ASSIST wird vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig koordiniert.

Die Forscher wollen Erkenntnisse über die in Indien verbreiteten Streptokokken-Stämme sammeln. Auch angeborene Dispositionen, die Menschen besonders anfällig für die Erreger machen, werden sie untersuchen. Basis des Schnelltests könnte etwa der Nachweis bestimmter Oberflächen-Moleküle oder Gene sein, die nur bei den gefährlichen Erregern vorkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »