Ärzte Zeitung, 12.03.2007

Bald Test auf gefährliche Streptokokken?

BRAUNSCHWEIG (eb). Wissenschaftler in Braunschweig wollen einen Test entwickeln, mit dem sich ermitteln lässt, wie gefährlich individuell eine Streptokokken-Infektion ist.

Die Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung werden dazu Proben von Patienten in Indien auswerten, wo vor allem Kinder sehr häufig an bedrohlichen Streptokokken-Infektion erkranken. Das Forschungsprojekt ASSIST wird vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig koordiniert.

Die Forscher wollen Erkenntnisse über die in Indien verbreiteten Streptokokken-Stämme sammeln. Auch angeborene Dispositionen, die Menschen besonders anfällig für die Erreger machen, werden sie untersuchen. Basis des Schnelltests könnte etwa der Nachweis bestimmter Oberflächen-Moleküle oder Gene sein, die nur bei den gefährlichen Erregern vorkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »