Ärzte Zeitung, 15.05.2007

Noroviren im Uniklinikum

GÖTTINGEN (pid). Noroviren sind auch weiterhin stark verbreitet. Am Göttinger Uniklinikum wurde jetzt bei 21 Patienten das Virus nachgewiesen, bei 50 bestehe ein Verdacht, so Stefan Weller, Sprecher der Universitätsmedizin. Das Klinikum habe sofort reagiert und Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingeleitet.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin wurden in diesem Jahr alleine in Niedersachsen bereits über 5800 Erkrankungen gemeldet, in ganz Deutschland waren es über 84 000 Erkrankungen. In jüngster Zeit waren vor allem auf Kreuzfahrtschiffen häufig Epidemien aufgetreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »