Ärzte Zeitung, 11.06.2007

EU-Behörde warnt vor Klinik-Infekten

NEU-ISENBURG (eb). Nosokomiale Infektionen, vor allem verursacht durch arzneimittelresistente Erreger, sind die möglicherweise größte Herausforderung durch Infektionskrankheiten in der EU. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in Stockholm. Nach dem Bericht bekommen jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen in der EU eine nosokomiale Infektion, und etwa 50 000 sterben daran.

Insgesamt seien die Mitgliedsstaaten bei der Bekämpfung von Infektionen erfolgreich, so das ECDC. Die Prävalenz der meisten der 49 untersuchten Krankheiten war im internationalen Vergleich niedrig, und der Zehnjahrestrend war bei den meisten Infektionen stabil oder rückläufig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »