Ärzte Zeitung, 12.06.2007

US-Forscher entdecken neuen Keim

ATLANTA (ple). US-Forscher haben einen neuen bakteriellen Erreger entdeckt, und zwar bei einer Patientin mit Fieber, Splenomegalie und Anämie.

Die Symptome ähnelten denen beim Oroya-Fieber, das durch das in Erythrozyten lebende Bakterium Bartonella bacilliformis ausgelöst wird. Die Patientin gab an, auf ihrer Reise in eine Region in Peru, in der der Bartonella bacilliformis endemisch ist, von Insekten gestochen worden zu sein (NEJM 356, 2007, 2381).

Molekulargenetische Analyse ergaben schließlich, dass es sich bei dem Bakterium um eine neue Bartonella-Art, um Bartonella clarridgeiae, handelte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »