Ärzte Zeitung, 24.07.2007

Weit über 3000 Infektionen mit Syphilis

BERLIN (hub). Die Zahl gemeldeter Syphilis-Infektionen in Deutschland lag 2006 bei 3147. Damit hat sich die Zahl seit 2004 zwischen 3000 und 3500 pro Jahr stabilisiert (Epid Bull 29, 2007, 257).

Im Jahr 2001 wurden dem Robert-Koch-Institut in Berlin nur knapp 1700 Syphilis-Infektionen gemeldet. Die Syphilis-Inzidenz liegt bundesweit jetzt bei 3,8 pro 100 000 Einwohner. Spitzenreiter sind die Stadtstaaten Berlin (17/100 000) und Hamburg (7,5 pro 100 000). Von den 865 Syphilis-Infektionen aus NRW stammen 215 aus Köln. 77 Prozent der gemeldeten Infektionen betreffen Männer, die Sex mit Männern haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »