Ärzte Zeitung, 05.09.2007

Tropenfieber in Norditalien

DÜSSELDORF (ddp). Reisemediziner warnen vor einer Ausbreitung des Tropenfiebers Chikungunya in Norditalien.

Im August sei es erstmals in Italien in der Region Emilia Romagna zu einem Ausbruch dieser Grippe-ähnlichen Viruserkrankung gekommen, die bisher nur in den Tropen Afrikas und Asiens aufgetreten sei, teilte das Centrum für Reisemedizin (CRM) am Dienstag in Düsseldorf mit. Über 100 Menschen seien betroffen gewesen.

Die Krankheit wird von Tigermücken übertragen. Typisch sind hohes Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen. Todesfälle sind dabei selten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »