Ärzte Zeitung, 05.09.2007

Tropenfieber in Norditalien

DÜSSELDORF (ddp). Reisemediziner warnen vor einer Ausbreitung des Tropenfiebers Chikungunya in Norditalien.

Im August sei es erstmals in Italien in der Region Emilia Romagna zu einem Ausbruch dieser Grippe-ähnlichen Viruserkrankung gekommen, die bisher nur in den Tropen Afrikas und Asiens aufgetreten sei, teilte das Centrum für Reisemedizin (CRM) am Dienstag in Düsseldorf mit. Über 100 Menschen seien betroffen gewesen.

Die Krankheit wird von Tigermücken übertragen. Typisch sind hohes Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen. Todesfälle sind dabei selten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »