Ärzte Zeitung, 11.09.2007

Forscher entdecken neue Erkältungsviren

BOSTON (ddp). Während einer Erkältung besiedeln viel mehr unterschiedliche Virustypen die Atemwege als bisher angenommen: US-Forscher haben auf der Nasenschleimhaut von Freiwilligen außer 30 bekannten Erregern fünf vollkommen neue Schnupfenviren und zwei bislang unverdächtige Coronaviren identifiziert.

Wichtig sind diese Ergebnisse auch für Asthmatiker, bei denen Virusinfektionen häufig die Symptome der Krankheit verschlimmern, schreiben die Wissenschaftler um Dr. Amy Kistler von der Universität von Kalifornien in San Francisco. Sie wollen nun klären, welche Viren für Asthmatiker besonders problematisch sind, schreiben sie im Fachmagazin "Journal of Infectious Diseases" (196, 2007, 817).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »