Ärzte Zeitung, 10.10.2007

Zink schützt alte Menschen vor Infekten

DETROIT (hub). Eine Supplementierung mit Zink schützt alte Menschen vor Infektionen: Patienten mit Zink-Supplementierung bekommen etwa weniger Erkältungen und Fieber. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie mit 50 gesunden Menschen von 55 bis 87 Jahren (Am J Clin Nutr 85, 2007, 837).

Eine Hälfte der Probanden bekam 45 mg Zink pro Tag, die andere Placebo. Die Bilanz nach einem Jahr: In der Zink-Gruppe hatten 29 Prozent der Teilnehmer, in der Placebo-Gruppe 52 Prozent eine Infektion. Mit Placebo hatten 24 Prozent zwei Infekte, 12 Prozent drei oder mehr. Mit Zink hatte kein Teilnehmer mehr als eine Infektion. Die Infekte waren meist Erkältungen.

Fieber gab es bei jedem Fünften mit Placebo, eine Tonsillitis bei 8 und eine Influenza bei 12 Prozent, jedoch bei keinem in der Zink-Gruppe. Auch die Zytokinspiegel stiegen mit Placebo, in der Zink-Gruppe sanken sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »