Ärzte Zeitung, 25.10.2007

Marker für Neuroborreliose

Neu entdecktes Chemokin hilft bei Differenzialdiagnose

BERLIN (eb). Forscher der Abteilung für Neurologie der Universität München-Großhadern haben einen Biomarker für Neuroborreliose entdeckt: das Eiweiß Chemokin CXCL13. Für seine Arbeiten hierzu ist Dr. Tobias Rupprecht beim Neurologen-Kongress in Berlin mit dem Liquorpreis 2007 ausgezeichnet worden.

Bisher ist eine Neuroborreliose oft nur durch Ausschluss anderer Erkrankungen zu diagnostizieren. Der jetzt entdeckte Biomarker ist daher ein Fortschritt: Im Gegensatz zu anderen Verfahren ist Chemokin CXCL13 bereits sehr früh im Krankheitsverlauf nachweisbar. Außerdem hilft der Marker, eine Neuroborreliose von anderen entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems abzugrenzen und dient als Verlaufsparameter der Erkrankung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »