Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Prionentheorie angezweifelt

EDINBURGH (ddp). Prionen sind womöglich doch nicht die Erreger von BSE oder Creutzfeldt-Jakob, vermuten Forscher um Dr. Rona Barron aus Edinburgh.

Im Gehirn von Mäusen mit einer BSE-ähnlichen Krankheit fanden sie trotz eindeutiger Symptome nur geringe Spuren der ungewöhnlich gefalteten Prionproteine, die als alleiniger Auslöser von Prionenerkrankungen gelten.

Dennoch ließen sich mit dem Hirngewebe weitere Mäuse infizieren, so das Magazin "New Scientist" in der aktuellen Ausgabe. Prionenaggregate wären demnach eher eine Begleiterscheinung als ein Krankheitsauslöser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »