Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Tonsillen bleiben heute meist drin

MÜNCHEN (ddp). Wenn Kinder mehrmals im Jahr einen dicken Hals bekommen, steckt meist eine Tonsillitis dahinter.

Früher wurden solche Patienten rasch operiert. Heute wird das anders gesehen: "Die lymphatischen Organe - eine Mandel im Rachen, zwei im Gaumen - sind bei Kindern ein wichtiger Teil ihres Immunsystems", sagt Gunhild Kilian-Kornell vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

"Nur wenn Kinder fünf, sechs Mal pro Jahr eine Mandelentzündung bekommen, ist eine Operation notwendig".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »