Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Tonsillen bleiben heute meist drin

MÜNCHEN (ddp). Wenn Kinder mehrmals im Jahr einen dicken Hals bekommen, steckt meist eine Tonsillitis dahinter.

Früher wurden solche Patienten rasch operiert. Heute wird das anders gesehen: "Die lymphatischen Organe - eine Mandel im Rachen, zwei im Gaumen - sind bei Kindern ein wichtiger Teil ihres Immunsystems", sagt Gunhild Kilian-Kornell vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

"Nur wenn Kinder fünf, sechs Mal pro Jahr eine Mandelentzündung bekommen, ist eine Operation notwendig".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »