Ärzte Zeitung, 12.12.2007

Ebola-Ausbruch in Uganda noch nicht gestoppt

KAMPALA (dpa). Die Zahl der Ebola-Toten in Uganda in Ostafrika ist am Montag auf 29 gestiegen. Insgesamt seien bislang 113 Menschen von der oft tödlich verlaufenden hämorrhagischen Krankheit betroffen, teilte das Gesundheitsministerium in Kampala mit. Die Epidemie brach im Grenzgebiet zum Kongo aus, hat seitdem aber auch auf Nachbarbezirke übergegriffen. Auch zwei Ärzte und ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens waren in der vergangenen Woche an Ebola gestorben. Am vergangenen Mittwoch waren noch 22 Tote und 75 Kranke gemeldet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »