Ärzte Zeitung, 12.12.2007

Ebola-Ausbruch in Uganda noch nicht gestoppt

KAMPALA (dpa). Die Zahl der Ebola-Toten in Uganda in Ostafrika ist am Montag auf 29 gestiegen. Insgesamt seien bislang 113 Menschen von der oft tödlich verlaufenden hämorrhagischen Krankheit betroffen, teilte das Gesundheitsministerium in Kampala mit. Die Epidemie brach im Grenzgebiet zum Kongo aus, hat seitdem aber auch auf Nachbarbezirke übergegriffen. Auch zwei Ärzte und ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens waren in der vergangenen Woche an Ebola gestorben. Am vergangenen Mittwoch waren noch 22 Tote und 75 Kranke gemeldet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »