Ärzte Zeitung, 14.03.2008

Neue Bakterienart im Haarspray nachgewiesen

SAITAMA (wsa). Eine bisher unbekannte Bakterienspezies haben japanische Forscher als Verunreinigung in Haarsprays entdeckt. Ob die Mikroben, die nach dem japanischen Mikrobiologen Dr. Kazunori Hatano Microbacterium hatanonis benannt wurden, auch Infektionen auslösen können, ist bisher noch nicht bekannt. Weitere Untersuchungen sollen zeigen, ob sich das Wachstum des Bakteriums im Haarspray durch geeignete Zusätze verhindern lässt (Int J Syst Evolution Microbiol 58, 2008, 654). Mikrobakterien sind grampositive, mit den Korynebakterien verwandte Stäbchenbakterien, die etwa in Milchprodukten vorkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »