Ärzte Zeitung, 26.05.2008

Rissige Füße - von Barfußgehen besser abraten

NEW YORK (hub). In der Mittagspause Schuhe und Socken ausziehen und barfuß im Park spazieren gehen ist mit gewissen gesundheitlichen Risiken verbunden.

Dabei geht es nicht nur um rostige Nägel, die zu einer Infektion mit Clostridium tetani führen können. Bakterien, Pilze und Viren sind das Problem, warnt Professor Giuseppe Militello von der Columbis Uni in der "New York Times".

Vor allem Patienten mit rissiger Haut oder Verletzungen an den Füßen, sollten besser auf das barfüßige Vergnügen verzichten, empfiehlt der Dermatologe. Kommt es zu einer Infektion, haben die Erreger anschließend ideale Lebensbedingungen, wenn der Fuß wieder im Schuh steckt.

Doch auch diese Patienten können ihren Füßen etwas Freiheit gönnen. "Ich rate ihnen zu Sandalen oder Flip-Flops", so Militello. "Und ich erinnere: Wenn die Füße nass werden, unbedingt gut abtrocknen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »