Ärzte Zeitung, 02.06.2008

Stillen schützt vor allem Mädchen vor Infekten

BUENOE AIRES (Rö). Stillen schützt Mädchen viel besser als Jungen zum Beispiel vor Atemwegsinfektionen.

Dieses Ergebnis haben Wissenschaftler der Johns Hopkins Klinik bei einer Studie mit 119 Frühgeborenen Babys in Buenos Aires in Argentinien erreicht ("Pedietrics", Juni-Ausgabe).

Im ersten Lebensjahr hatten nur sechs Prozent der gestillten Mädchen eine so schwerwiegende Atemwegsinfektion, dass sie deswegen in einer Klinik behandelt werden mussten. Von den nichtgestillten Mädchen waren es jedoch 50 Prozent gewesen.

Bei den Jungen zeigten sich keine Unterschiede. In beiden Fällen waren 18 Prozent von einer solchen Infektion betroffen. Besonders frühgeborene Mädchen sollten gestillt werden, schließen die Autoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »