Ärzte Zeitung, 09.06.2008

Deutschland ist tollwutfrei

HAMBURG (ars). Deutschland ist als eines der letzten westeuropäischen Länder für tollwutfrei erklärt worden. "Nach der Weltorganisation für Tiergesundheit darf zwei Jahre lang kein Fall auftreten, der letzte war im Februar 2006, so Professor Thomas Mettenleiter zur "Ärzte Zeitung".

Ursache des Erfolgs: 25 Jahre Auslegen von Impfködern für Füchse. Fledermäuse allerdings könnten noch Tollwut übertragen. Wer gebissen wurde, solle sich zur Prophylaxe beim Arzt melden, rät der Forscher vom Friedrich- Loeffler-Institut in Hamburg.

Topics
Schlagworte
Infektionen (13835)
Personen
Thomas Mettenleiter (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »