Ärzte Zeitung, 10.07.2008

Krim-Kongo in der Türkei

DÜSSELDORF (eb). Mindestens 551 Menschen sind in der Türkei in diesem Jahr bereits an Krim-Kongo hämorrhagischem Fieber erkrankt. 33 der Patienten sind daran gestorben, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit.

Erstmals ist jetzt auch in Griechenland eine Frau nach einem Zeckenstich an dem hämorrhagischen Fieber gestorben, berichtet das CRM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »